Ju Jutsu Kampfsport


Im Jahre 1969 erstellte Altmeister Erich Reinhardt gemeinsam mit einer Komission den neuen Kampfstil für Polizei, Bundesgrenzschutz und Bundeswehr die Entstehung.

Ju-Jutsu - Modern, vielseitig und effektiv

Ju-Jutsu ist, im Vergleich zu den anderen Kampfsportarten noch eine relativ junge Art der Selbstverteidigung. Das Ju-Jutsu ist ein, Mitte des 20. Jahrhunderts, in Deutschland entwickeltes System.

Technische Grundlagen von Ju Jutsu sind:

Bewegungsformen
Falltechniken
Abwehrtechniken
Schlag-, Stoß- und Tritttechniken
Hebeltechniken
Wurftechniken
Bodentechniken

Im Ju-Jutsu sind all diese Grundelemente zu einem Ganzen vereint. Das moderne Ju-Jutsu ist allerdings kein starres oder determiniertes System. Im Gegenteil, ständig werden die Technikprogramme überarbeitet, erweitert und modifiziert sowie neue Erkenntnisse aus der Trainings- und Bewegungslehre für das Ju-Jutsu umgesetzt.

Bis dato sind im Ju-Jutsu die Einflüsse aus vielen traditionellen und moderneren Kampfsportarten zu erkennen. Die Bedeutendsten sind wohl Karate, Judo, Aikido, Boxen, Ringen, Kickboxen, Sambo, Kali und Eskrima, Jeet Kune Do, um nur einige zu nennen.

Die Vielfallt der Möglichkeiten und wie es konzipiert ist, macht das Ju-Jutsu zu einer Sportart, die von Personen jeden Alters und Geschlechts betrieben werden kann.

Für den/die Wettkampfinteressierte/n stellt das Ju-Jutsu weiterhin verschiedene Formen des Wettkampfs zur Verfügung und können in den verschiedenen Prüfungen abgelegt werden. Diese sind:

Formenwettkampf
(fest einstudierter Showkampfwettbewerb)

DUO-System
(mit festgelegten Angriffen und frei gestaltbaren Verteidigungshandlungen)

Fighting
(internationales Wettkampfsystem mit unterschiedlichen Gewichtsklassen)

Allkampf
(orientiert an den freien Anwendungsformen des Ju-Jutsu)

Ju jutsu

Kategorien :